Artilleriefeuer

Artilleriefeuer (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Artilleriefeuer

die Artilleriefeuer

Genitiv des Artilleriefeuers

der Artilleriefeuer

Dativ dem Artilleriefeuer

den Artilleriefeuern

Akkusativ das Artilleriefeuer

die Artilleriefeuer

Worttrennung:

Ar·til·le·rie·feu·er, Plural: Ar·til·le·rie·feu·er

Aussprache:

IPA: [aʁtɪləˈʁiːˌfɔɪ̯ɐ]
Hörbeispiele:   Artilleriefeuer (Info)

Bedeutungen:

[1] anhaltendes Schießen der Artillerie

Herkunft:

Determinativkompositum aus Artillerie und Feuer

Oberbegriffe:

[1] Feuer

Beispiele:

[1] „Unterdessen war das Artilleriefeuer noch stärker geworden und dröhnte im Tal ununterbrochen.“[1]
[1] „Das Artilleriefeuer donnert wie ein aufziehendes Gewitter, vereinzelt knattern Maschinengewehre und singen Flugzeugmotoren dazwischen.“[2]
[1] „Als die Alliierten im Frühjahr 1945 hier den Rhein überquerten und Breisach von sich selbst und Deutschland und dem Führer befreiten, war die Stadt zu 85 Prozent durch Artilleriefeuer zerstört.“[3]
[1] „Am Morgen des 30. April riss schweres Artilleriefeuer die Bewohner des Führerbunkers aus dem Schlaf.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Artilleriefeuer
[*] canoonet „Artilleriefeuer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalArtilleriefeuer
[*] The Free Dictionary „Artilleriefeuer
[1] Duden online „Artilleriefeuer

Quellen:

  1. Ludwig Renn: Krieg. Aufbau, Berlin 2014 (Erstmals veröffentlicht 1928), ISBN 978-3-351-03515-0, Zitat Seite 34.
  2. Heinz Rein: Finale Berlin. Roman. Ullstein, ohne Ortsangabe 2017, ISBN 978-3-548-28730-0, Seite 522. Originalausgabe 1947.
  3. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 246.
  4. Theo Sommer: 1945. Die Biographie eines Jahres. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-498-06382-0, Seite 57.