Akmeismus (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Akmeismus
Genitiv des Akmeismus
Dativ dem Akmeismus
Akkusativ den Akmeismus

Worttrennung:

Ak·me·is·mus, kein Plural

Aussprache:

IPA: [akmeˈɪsmʊs], [akmeˈʔɪsmʊs]
Hörbeispiele:   Akmeismus (Info)
Reime: -ɪsmʊs

Bedeutungen:

[1] Literatur: Richtung der russischen Lyrik zu Beginn des 20. Jahrhunderts, die eine konkrete und genaue Ausdrucksform forderte und sich dem Mystischen im Symbolismus entgegenstellte

Herkunft:

Entlehnung aus dem russischen акмеизм (akmeízm) → ru[1]

Oberbegriffe:

[1] Richtung

Beispiele:

[1] Anna Achmatowa war eine Vetreterin des Akmeismus.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Akmeismus
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalAkmeismus
[1] wissen.de – Lexikon „Akmeismus
[1] Duden online „Akmeismus
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 61.
[1] Dieter Burdorf, Christoph Fasbender, Burkhard Moennighoff (Herausgeber): Metzler Lexikon Literatur. Begriffe und Definitionen. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. J. B. Metzler, Stuttgart/Weimar 2007, ISBN 978-3-476-01612-6, DNB 979626358, Seite 9.

Quellen:

  1. Duden online „Akmeismus