Anmerkung zur Keilschrift:

Nur Platzhalter zu sehen? →Keilschriftfonts zum Download. Umschrift: Die Akzente und Nummern der Transliteration (Umschrift nach den Regeln der DMG) dienen der Unterscheidung gleicher Lesungen bei unterschiedlichen Keilschriftzeichen, nicht der Aussprachebezeichnung.

Mesopotamisches KeilschriftzeichenBearbeiten

 
𒊺
 
Zeichenname: ŠE
Verwendung als Silbenzeichen
Häufigste Lautwerte in Umschrift: Sumerisch: še; Akkadisch: še

Herkunft:

als Piktogramm in archaischen Texten (Wikipedia-Artikel „Proto-Keilschrift“) Darstellung einer Getreidegarbe


še (Sumerisch)Bearbeiten

Substantiv, SachklasseBearbeiten

Bedeutungen:

[1] Gerste, Getreide
[2] sehr kleine Gewichtseinheit, 1/180 𒂅 (gín) → sux (Schekel), etwa ein zwanzigstel Gramm

Herkunft:

ursprünglich Bezeichnung für Gerste, später das Getreide schlechthin. Bed. [2] leitet sich vom einzelnen Korn der Gerste ab.

Beispiele:

Urnamma … itida 90 še gur, … sadugše munnanninĝar. (Kodex Urnamma, Prolog)
Übersetzung: Urnamma, …, setzte pro Monat 90 Gur Gerste (ca. 21600 Liter) als Tempelsteuer fest.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] The Pennsylvania Sumerian Dictionary: še[BARLEY]