๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ

๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ (Gotisch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Zeitform Person Wortform
Prรคsens ๐Œน๐Œบ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ
๐Œธ๐Œฟ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œด๐Œน๐ƒ
๐Œน๐ƒ, ๐ƒ๐Œน, ๐Œน๐„๐Œฐ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œด๐Œน๐Œธ
Prรคteritum ๐Œน๐Œบ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œน๐Œณ๐Œฐ
๐Œด๐Œน๐ƒ, ๐Œน๐Œพ๐‰๐ƒ, ๐Œน๐Œพ๐Œฐ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œน๐Œณ๐Œด๐Œณ๐Œฟ๐Œฝ
Partizip Perfekt โ€”
Alle weiteren Formen: Flexion:๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ

Worttrennung:

๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ

Umschrift:

liuhtjan

Aussprache:

IPA: [โ€ฆ]
Hรถrbeispiele: โ€”

Bedeutungen:

[1] intransitiv: leuchten

Beispiele:

[1] ๐Œฐ๐Œบ ๐Œฐ๐Œฝ๐Œฐ ๐Œป๐Œฟ๐Œบ๐Œฐ๐‚๐Œฝ๐Œฐ๐ƒ๐„๐Œฐ๐Œธ๐Œน๐Œฝ, ๐Œพ๐Œฐ๐Œท ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐„๐Œด๐Œน๐Œธ ๐Œฐ๐Œป๐Œป๐Œฐ๐Œน๐Œผ ๐Œธ๐Œฐ๐Œน๐Œผ ๐Œน๐Œฝ ๐Œธ๐Œฐ๐Œผ๐Œผ๐Œฐ ๐Œฒ๐Œฐ๐‚๐Œณ๐Œฐ.
โ€žak ana lukarnastaรพin, jah liuteiรพ allaim รพaim in รพamma garda'โ€œ (Mt 5, 15)[1]
โ€ž(Man zรผndet auch nicht eine Leuchte an und stellt sie unter den Scheffel,) sondern auf den Leuchter; dann leuchtet sie allen im Haus.โ€œ[2]
[1] ๐ƒ๐…๐Œฐ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œน ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐Œฐ๐Œธ ๐Œน๐Œถ๐…๐Œฐ๐‚ ๐Œน๐Œฝ ๐Œฐ๐Œฝ๐Œณ๐…๐Œฐ๐Œน๐‚๐Œธ๐Œพ๐Œฐ ๐Œผ๐Œฐ๐Œฝ๐Œฝ๐Œด, ๐Œด๐Œน ๐Œฒ๐Œฐ๐ƒ๐Œฐ๐Œน๐ˆ๐Œฐ๐Œน๐Œฝ๐Œฐ ๐Œน๐Œถ๐…๐Œฐ๐‚๐Œฐ ๐Œฒ๐‰๐Œณ๐Œฐ ๐…๐Œฐ๐Œฟ๐‚๐ƒ๐„๐…๐Œฐ ๐Œพ๐Œฐ๐Œท ๐Œท๐Œฐ๐Œฟ๐Œท๐Œพ๐Œฐ๐Œน๐Œฝ๐Œฐ ๐Œฐ๐„๐„๐Œฐ๐Œฝ ๐Œน๐Œถ๐…๐Œฐ๐‚๐Œฐ๐Œฝ๐Œฐ ๐Œธ๐Œฐ๐Œฝ๐Œฐ ๐Œน๐Œฝ ๐Œท๐Œน๐Œผ๐Œน๐Œฝ๐Œฐ๐Œผ.
โ€žswa liuhtjai liuhaรพ izwar in andwairรพja manne, ei gasaihvaina izwara goda waurstwa jah hauhjaina attan izwarana รพana in himinam.โ€œ (Mt 5, 16)[3]
โ€žSo soll euer Licht vor den Menschen leuchten, damit sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen.โ€œ[4]
[1] ๐Œน๐Œฝ ๐Œธ๐Œฐ๐Œน๐Œผ๐Œด๐Œน ๐Œฒ๐Œฟ๐Œธ ๐Œธ๐Œน๐ƒ ๐Œฐ๐Œน๐…๐Œน๐ƒ ๐Œฒ๐Œฐ๐Œฑ๐Œป๐Œน๐Œฝ๐Œณ๐Œน๐Œณ๐Œฐ ๐†๐‚๐Œฐ๐Œธ๐Œพ๐Œฐ ๐Œธ๐Œน๐Œถ๐Œด ๐Œฟ๐Œฝ๐Œฒ๐Œฐ๐Œป๐Œฐ๐Œฟ๐Œฑ๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ๐Œณ๐Œด๐Œฝ๐Œด, ๐Œด๐Œน ๐Œฝ๐Œน ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œน ๐Œน๐Œผ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐Œฐ๐Œณ๐Œด๐Œน๐Œฝ๐ƒ ๐Œฐ๐Œน๐…๐Œฐ๐Œฒ๐Œฒ๐Œด๐Œป๐Œพ๐‰๐Œฝ๐ƒ ๐…๐Œฟ๐Œป๐Œธ๐Œฐ๐Œฟ๐ƒ ๐‡๐‚๐Œน๐ƒ๐„๐Œฐ๐Œฟ๐ƒ, ๐ƒ๐Œฐ๐Œด๐Œน ๐Œน๐ƒ๐„ ๐†๐‚๐Œน๐ƒ๐Œฐ๐Œท๐„๐ƒ ๐Œฒ๐Œฟ๐Œณ๐Œน๐ƒ.
โ€žin รพaimei guรพ รพis aiwis gablindida fraรพja รพize ungalaubjandane, ei ni liuhtjai im liuhadeins aiwaggeljons wulรพaus Xristaus, saei ist frisahts gudis.โ€œ (2 Kor. 4, 4)[5]
โ€ždenn der Gott dieser Weltzeit hat das Denken der Unglรคubigen verblendet. So strahlt ihnen der Glanz des Evangeliums von der Herrlichkeit Christi, der Gottes Bild ist, nicht auf.โ€œ[6]
[1] ๐Œฟ๐Œฝ๐„๐Œด ๐Œฒ๐Œฟ๐Œธ ๐ƒ๐Œฐ๐Œด๐Œน ๐Œต๐Œฐ๐Œธ ๐Œฟ๐‚๐‚๐Œน๐Œต๐Œน๐Œถ๐Œฐ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐Œฐ๐Œธ ๐ƒ๐Œบ๐Œด๐Œน๐Œฝ๐Œฐ๐Œฝ, ๐ƒ๐Œฐ๐Œด๐Œน ๐Œพ๐Œฐ๐Œท ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œน๐Œณ๐Œฐ ๐Œน๐Œฝ ๐Œท๐Œฐ๐‚๐„๐Œฐ๐Œผ ๐Œฟ๐Œฝ๐ƒ๐Œฐ๐‚๐Œฐ๐Œน๐Œผ ๐Œณ๐Œฟ ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐Œฐ๐Œณ๐Œด๐Œน๐Œฝ ๐Œบ๐Œฟ๐Œฝ๐Œธ๐Œพ๐Œน๐ƒ ๐…๐Œฟ๐Œป๐Œธ๐Œฐ๐Œฟ๐ƒ ๐Œฒ๐Œฟ๐Œณ๐Œน๐ƒ ๐Œน๐Œฝ ๐Œฐ๐Œฝ๐Œณ๐…๐Œฐ๐Œน๐‚๐Œธ๐Œพ๐Œฐ ๐Œน๐Œด๐ƒ๐Œฟ๐Œน๐ƒ ๐‡๐‚๐Œน๐ƒ๐„๐Œฐ๐Œฟ๐ƒ.
โ€žunte guรพ saei qaรพ ur-riqiza liuhaรพ skeinan, saei jah liuhtida in hairtam unsaraim du liuhadein kunรพjis wulรพaus gudis in andwairรพja Iesuis Xristaus.โ€œ (2 Kor. 4, 6)[7]
โ€žDenn Gott, der sprach: Aus Finsternis soll Licht aufleuchten!, er ist in unseren Herzen aufgeleuchtet, damit aufstrahlt die Erkenntnis des gรถttlichen Glanzes auf dem Antlitz Christi. โ€œ[8]

Wortbildungen:

[1] ๐Œฒ๐Œฐ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ, ๐Œน๐Œฝ๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝ

รœbersetzungenBearbeiten

[1] Wilhelm Streitberg: Gotisch-Griechisch-Deutsches Wรถrterbuch, Heidelberg 1910, โ€ž๐Œป๐Œน๐Œฟ๐Œท๐„๐Œพ๐Œฐ๐Œฝโ€œ, Seite 86

Quellen:

  1. โ†‘ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmรคlern als Anhang. Zweite verbesserteย Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthรคus, 5,15, Seite 3.
  2. โ†‘ Bibel: Matthรคusevangelium Kapitel 5, Vers 15 in der Einheitsรผbersetzung
  3. โ†‘ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmรคlern als Anhang. Zweite verbesserteย Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Matthรคus, V,16, Seite 3.
  4. โ†‘ Bibel: Matthรคusevangelium Kapitel 5, Vers 16 in der Einheitsรผbersetzung
  5. โ†‘ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmรคlern als Anhang. Zweite verbesserteย Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Korinther II 4,4, Seite 298.
  6. โ†‘ Bibel: 2. Korintherbrief Kapitel 4, Vers 4 in der Einheitsรผbersetzung
  7. โ†‘ Wilhelm Streitberg (Herausgeber): Die gotische Bibel. Der gotische Text und seine griechische Vorlage mit Einleitung, Lesarten und Quellennachweisen sowie den kleinern Denkmรคlern als Anhang. Zweite verbesserteย Auflage. Erster Teil, Heidelberg 1919 (Archive.org), Korinther II 4,6, Seite 298.
  8. โ†‘ Bibel: 2. Korintherbrief Kapitel 4, Vers 6 in der Einheitsรผbersetzung