Δαυίδ (Altgriechisch)Bearbeiten

Substantiv, m, EigennameBearbeiten

Singular Plural

Nominativ ὁ Δαυίδ

Genitiv τοῦ Δαυίδ

Dativ τῷ Δαυίδ

Akkusativ τὸν Δαυίδ

Vokativ (ὦ) Δαυίδ

Worttrennung:

Δαυ·ίδ, kein Plural

Umschrift:

DIN 31634: Dauid

Bedeutungen:

[1] männlicher Name

Beispiele:

[1] „Βίβλος γενέσεως Ἰησοῦ Χριστοῦ υἱοῦ Δαυὶδ υἱοῦ Ἀβραάμ.“ (Mt. 1, 1)[1]
„Buch des Ursprungs Jesu Christi, des Sohnes Davids, des Sohnes Abrahams:“[2]
[1] „Ἰεσσαὶ δὲ ἐγέννησεν τὸν Δαυὶδ τὸν βασιλέα. Δαυὶδ δὲ ἐγέννησεν τὸν Σολομῶνα ἐκ τῆς τοῦ Οὐρίου,“ (Mt. 1, 6)[3]
„Isai zeugte David, den König. David zeugte den Salomo mit der Frau des Urija.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Frederick William Danker: A Greek–English Lexicon of the New Testament and other Early Christian Literature. Based on Walter Bauer’s Griechisch–deutsches Wörterbuch zu den Schriften des Neuen Testaments und der frühchristlichen Literatur, 6. Auflage. 3. Auflage. The University of Chicago Press, Chicago, London 2000, ISBN 0-226-03933-1, Seite 212–213.

Quellen:

  1. Eberhard Nestle, Kurt Aland (Herausgeber): Novum Testamentum Graece. 28. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2012, Matthäusevangelium Kapitel 1, Vers 1 NA
  2. Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 1, Vers 1 EU
  3. Eberhard Nestle, Kurt Aland (Herausgeber): Novum Testamentum Graece. 28. Auflage. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 2012, Matthäusevangelium Kapitel 1, Vers 6 NA
  4. Bibel: Matthäusevangelium Kapitel 1, Vers 6 EU