Ölschinken (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Ölschinken die Ölschinken
Genitiv des Ölschinkens der Ölschinken
Dativ dem Ölschinken den Ölschinken
Akkusativ den Ölschinken die Ölschinken

Worttrennung:

Öl·schin·ken, Plural: Öl·schin·ken

Aussprache:

IPA: [ˈøːlˌʃɪŋkn̩]
Hörbeispiele:   Ölschinken (Info)

Bedeutungen:

[1] großes, triviales Ölbild

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Öl und Schinken

Oberbegriffe:

[1] Gemälde

Beispiele:

[1] „In meterhohen Regalen lagerte alles, was die Einwohner der Vier-Millionen-Stadt offensichtlich entbehren konnten: wandhohe Ölschinken, Schaufenster- und Schneiderpuppen, Graphoskope, ausgestopfte Tauben, viktorianische Säulen, orientalische Leuchter, ziegelrote Büsten mit dem Portrait des Kaisers, grell geschminkte Damenbüsten mit Porzellanzähnen und Glasaugen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Ölschinken
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ölschinken
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Ölschinken
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalÖlschinken
[*] The Free Dictionary „Ölschinken

Quellen:

  1. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 52.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: kölnischen