zweihändig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
zweihändig
Alle weiteren Formen: Flexion:zweihändig

Worttrennung:

zwei·hän·dig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈt͡svaɪ̯ˌhɛndɪç], [ˈt͡svaɪ̯ˌhɛndɪk]
Hörbeispiele:   zweihändig (Info),   zweihändig (Info)
Reime: -aɪ̯hɛndɪç

Bedeutungen:

[1] mit beiden Händen

Synonyme:

[1] ambidexter, beidhändig

Beispiele:

[1] „Er saß an seinem Klavier, spielte zweihändig und, wenn er aus seinem Bierglas trank, auch mal einhändig.“[1]
[1] „Vor einem Musikgeschäft steht ein zirka 18-jähriger Bursche mit nacktem Oberkörper und hält zweihändig ein kleines Gerät in Augenhöhe, vermutlich sein Handy. Er filmt eine Gruppe von drei Kollegen, die auf der andern Straßenseite […]“[2]
[1] „Schuberts zweihändige Tänze sind durchweg kurz und in ihrer formalen Beschaffenheit unkompliziert.“[3]
[1] „Über ihm stand ein Mann, ein wahrer Hüne in einer das Licht reflektierenden Rüstung, die seine Augen blendete, und drückte ihm die Spitze seines zweihändigen Schwertes auf die Brust.“[4]

Wortbildungen:

Zweihändigkeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „zweihändig
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „zweihändig
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „zweihändig
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalzweihändig
[1] The Free Dictionary „zweihändig
[1] Duden online „zweihändig
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „zweihändig

Quellen:

  1. Manfred Knierim: Du Stadt im grünen Grund. BoD – Books on Demand, 2010, ISBN 978-3-8391-9901-5, Seite 67 (Zitiert nach Google Books)
  2. Stefan Haenni: Brahmsrösi. Gmeiner-Verlag, 2010, ISBN 978-3-8392-3444-0, Seite 5 (Zitiert nach Google Books)
  3. Ariane Jessulat, Andreas Ickstadt, Martin Ullrich: Zwischen Komposition und Hermeneutik. Königshausen & Neumann, 2005, ISBN 978-3-8260-3211-0, Seite 168 (Zitiert nach Google Books)
  4. André Höhle: Heldenpflicht. BookRix, 2012, ISBN 978-3-9550005-4-7, Seite 112 (Zitiert nach Google Books)