undulös (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
undulös
Alle weiteren Formen: Flexion:undulös

Worttrennung:

un·du·lös, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ʊnduˈløːs]
Hörbeispiele:   undulös (Info)
Reime: -øːs

Bedeutungen:

[1] Geologie: wellenförmig

Beispiele:

[1] „Die Mikroklinkrystalle sind oft ganz zerstückelt und zerbrochen, ihre Zwillingsgitter sind verbogen; die Auslöschung ist undulös.“[1]
[1] „Der Mineralbestand ist ausnahmslos zersetzt und wird jetzt von Quarz (undulös auslöschend), Quarz-Kalifeldspat-Verwachsungen, Tonmineralien und opakem Erz vertreten.“[2]
[1] „Er ist sowohl zonal undulös als polysynthetisch verzwillingt , mit Auslöschungswinkeln, welche bis zu etwa 30 Gr. hinaufreichen.“[3]
[1] „Zwischen den Plagioklasen liegen schon kleinkörnig zerfallene, etwas undulöse Quarzkörner und Zwickel von Kalifeldspat.“[4]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] undulöse Auslöschung

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „undulöse Auslöschung

Quellen:

  1. Jahrbuch der Naturwissenschaften, Herder 1898, Band 13, Seite 129
  2. Hallesches Jahrbuch für Geowissenschaften, 1981, Bände 6-8, Seite 7
  3. Rijksmuseum van Geologie en Mineralogie (Niederlande): Sammlungen des Geologischen Reichs-Museums, Buchhandlung und Druckerei vormals E. J. Brill, 1899, Seite 22
  4. Siegmund Prey: Die Metamorphose des Zentralgneises der Hohen Tauern, Mitteilungen der geologischen Gesellschaft Wien, 1936: Seite 431