sympathicolytisch

sympathicolytisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
sympathicolytisch
Alle weiteren Formen: Flexion:sympathicolytisch

Nebenformen:

sympathikolytisch

Worttrennung:

sym·pa·thi·co·ly·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [zʏmpatikoˈlyːtɪʃ]
Hörbeispiele:   sympathicolytisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Medizin: die sympathische Innervierung ausschaltend, den Sympathikus blockierend

Beispiele:

[1] „Die sympathicolytische Wirkung dieser Stoffe wurde gegenüber Adrenalin und Arterenol sowohl an der isolierten Rattensamenblase als auch an den peripheren Gefässen der isolierten Kaninchenhinterextremität vergleichend mit Ergotarmintartrat und anderen wirksamen Sympathicolytica getestet.“[1]
[1] „Die Behandlung besteht in frühzeitigen sympathicolytischen und physial- therapeutischen Maßnahmen.“[2]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag sympathikolytisch.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Quellen:

  1. H. L. Küng und W. Schindler: Neue substituierte Indolderivate mit sympathicolytischer und blutdruckaktiver Wirkung in Cellular and Molecular Life Sciences, Volume 15 Nr. 2, Springer 1959, Seite 66
  2. Friedrich Strian: Schmerz: Ursachen - Symptome - Therapien, C.H. Beck, München 1996: Seite 45