spritig (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
spritig
Alle weiteren Formen: Flexion:spritig

Worttrennung:

spri·tig, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ˈʃpʁɪtɪç], [ˈʃpʁɪtɪk]
Hörbeispiele:   spritig (Info),   spritig (Info)
Reime: -ɪtɪç

Bedeutungen:

[1] allgemein: spritähnlich
[2] Weinbau: an reinen Alkohol (auch: „Sprit“ genannt) erinnernder Fremdgeruch und -geschmack von hochprozentigen Weinen

Oberbegriffe:

[2] Weinfehler

Beispiele:

[2] Obwohl deutschem Traubenwein kein Sprit (reiner Alkohol) zugesetzt werden darf, können alkoholreiche Weine einen spritigen, einen an Sprit erinnernden Fremdgeruch und -geschmack, annehmen.[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „spritig
[2] Holger Vornholt, Joachim Grau: Wein Enzyklopädie. Mit dem Weinlexikon A-Z von Hans Ambrosi (mit Genehmigung des Gräfe und Unzer Verlag, München). Serges Medien, Köln 2001, Seite 853, Eintrag „spritig“

Quellen:

  1. Holger Vornholt, Joachim Grau: Wein Enzyklopädie. Mit dem Weinlexikon A-Z von Hans Ambrosi (mit Genehmigung des Gräfe und Unzer Verlag, München). Serges Medien, Köln 2001, Seite 853, Eintrag „spritig“