selbstisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
selbstisch selbstischer am selbstischsten
Alle weiteren Formen: Flexion:selbstisch

Worttrennung:

selbs·tisch, Komparativ: selbs·ti·scher, Superlativ: am selbs·tischs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈzɛlpstɪʃ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] auf den eigenen Vorteil bedacht, nur an sich selbst denkend

Herkunft:

Ableitung von selbst mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch, im 18. Jahrhundert nach englisch selfish → en gebildet[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] egoistisch, egozentrisch, eigennützig, ichbezogen, selbstsüchtig

Beispiele:

[1] „Ein Ausdruck äußerster selbstischer Lust erfüllte ihr aufgerissenes, umherwanderndes Auge, und als sie mit dem Hintern zu rotieren begann, während mein Schwanz nur halb in ihr steckte, fing sie an, an ihrer Unterlippe zu kauen.“[2]
[1] „Aber die Schönheit, das muß wahr sein, macht selbstisch, und wer selbstisch ist, ist undankbar und treulos.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „selbstisch
[*] The Free Dictionary „selbstisch
[*] Duden online „selbstisch

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „selb.“
  2. Henry Miller: Sexus. Rowohlt, Reinbek 1974, ISBN 3-498-09282-0, Seite 269.
  3. Theodor Fontane: Schach von Wuthenow. Ullstein, Frankfurt am Main, Berlin, Wien 1981, ISBN 3-548-04515-4, Seite 40.