posthum (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
posthum
Alle weiteren Formen: Flexion:posthum

Alternative Schreibweisen:

postum

Worttrennung:

post·hum, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [pɔstˈhuːm], [pɔsˈtuːm]
Hörbeispiele:   posthum (Info), —
Reime: -uːm

Bedeutungen:

[1] nach jemandes Tod erfolgend, nachträglich geschehend

Herkunft:

Nebenform zu postum unter Einfluss von lateinisch humus → la „Erde“[1]

Beispiele:

[1] Eines der bahnbrechenden Werke der Linguistik, Ferdinand de Saussures Cours de linguistique générale (Titel der deutschen Übersetzung: Grundfragen der allgemeinen Sprachwissenschaft) erschien 1916 posthum.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „postum
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „posthum
[1] Duden online „posthum
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalposthum

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „postum“, Seite 715.