phonometrisch

phonometrisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
phonometrisch
Alle weiteren Formen: Flexion:phonometrisch

Alternative Schreibweisen:

fonometrisch

Worttrennung:

pho·no·me·t·risch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [fonoˈmeːtʁɪʃ]
Hörbeispiele:   phonometrisch (Info)
Reime: -eːtʁɪʃ

Bedeutungen:

[1] Phonetik: auf die Phonometrie bezogen, der Phonometrie entsprechend

Herkunft:

Ableitung des Adjektivs vom Stamm des Substantivs Phonometrie mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -isch

Beispiele:

[1] „Das Forschungsinteresse der Aufnahmen waren phonometrische Untersuchungen zur sog. Lautgeografie (in Form von Schalldruck-, Lautstärke- und Melodiekurven, die phonetischen Transkripten zugeordnet, ausgemessen und statistisch ausgewertet werden können).“[1]
[1] „Daß die verschiedenartigen, als Phonetik zusammengefaßten Bestrebungen, sofern sie wissenschaftliche Ziele verfolgen, ein System von Sprachen und Mundarten voraussetzen, daß sie der Erhellung dieses Systems dienen, daher letztlich zur Untersuchung von Sprachen und Mundarten beizutragen haben und daß demnach auch ihre auf Maß und Zahl angewiesenen Verfahren - hier im Begriff der Phonometrie zusammengefaßt - nicht naturwissenschaftliche, sondern linguistische Ziele verfolgen und deshalb zur Linguistik gehören: das soll in dieser Arbeit durch die Erörterung ihrer Aufgaben und Fragestellungen und in weiteren Arbeiten durch die Darlegung phonometrischer Ergebnisse erwiesen werden.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „phonometrisch

Quellen:

  1. Wilfried Schütte, Thomas Schmidt: Niederdeutsche Aufnahmen aus dem Korpus „Deutsche Mundarten“. Sprachliche und kulturhistorische Aspekte. In: Sprachreport. Nummer Heft 1, 2017, Seite 8-19, Zitat Seite 10.
  2. Eberhard Zwirner, Kurt Zwirner: Phonometrie. Erster Teil. Grundfragen der Phonometrie. 2., erweiterte und verbesserte Auflage. Karger, Basel/New York 1966, Seite 11.