parteiübergreifend

parteiübergreifend (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
parteiübergreifend
Alle weiteren Formen: Flexion:parteiübergreifend

Worttrennung:

par·tei·über·grei·fend, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [paʁˈtaɪ̯ʔyːbɐˌɡʁaɪ̯fn̩t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mehr als eine Partei betreffend; mehrere Parteien umfassend

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Substantiv Partei und dem Adjektiv übergreifend

Sinnverwandte Wörter:

[1] fraktionsübergreifend

Oberbegriffe:

[1] übergreifend

Beispiele:

[1] „Trotz des parteiübergreifenden Kompromisses in der Sache wurden die redaktionellen Verbesserungen zu einer Frage von Sieg oder Niederlage und ein verschwurbelter Gesetzeswortlaut unter dem Vorwand der Normenkontinuität zu einer parteipolitischen Prestigefrage.“[1]
[1] „Parteiübergreifend empören sich Abgeordnete über die Arroganz des Regierungschefs und seiner Minister.“[2]
[1] „In Deutschland fordern Politiker parteiübergreifend eine Impfpflicht.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „parteiübergreifend
[1] Duden online „parteiübergreifend
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „parteiübergreifend
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalparteiübergreifend
[*] The Free Dictionary „parteiübergreifend
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „parteiübergreifend

Quellen:

  1. Heiko Holste: Demokratie wieder flott gemacht: Das neue Sitzzuteilungsverfahren im Bundeswahlgesetz sichert das gleiche Wahlrecht. In: NVwZ. 2013, Seite 533.
  2. Brexit: Die Realität holt Boris Johnson ein. Abgerufen am 9. September 2019.
  3. Das ist dran an den Impf-Gerüchten. Abgerufen am 9. September 2019.