paraguayanisch

paraguayanisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
paraguayanisch
Alle weiteren Formen: Flexion:paraguayanisch

Worttrennung:

pa·ra·gu·ay·a·nisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [paʁaɡu̯aɪ̯ˈaːnɪʃ]
Hörbeispiele:   paraguayanisch (Info)

Bedeutungen:

[1] Paraguay betreffend, aus Paraguay kommend, zu Paraguay gehörig

Synonyme:

[1] paraguayisch

Beispiele:

[1] „Erzählte Tochter Graciela auch, der Präsident und Papa habe Tränen in den Augen gehabt, als die ‚Electra‘ der paraguayanischen Luftlinie Münchner Boden berührte, so besann sich der seit 19 Jahren eisern amtierende Präsident angesichts des schwergewichtigen Begrüßungskommandos (Bayerns Ministerpräsident Alfons Goppel als Bundesratspräsident und Außenminister Walter Scheel) schnell jenes Anliegens, das ihn in die Bundesrepublik geführt hat.“[1]
[1] „Zur Sicherheit nahm Weber die paraguayanische Staatsbürgerschaft an.“[2]
[1] „Der Strom ist dort sehr breit, durch verschiedene Inseln in mehr oder weniger seichte Arme getheilt, und bietet nur längs der paraguayanischen Batterie ein verhältnißmäßig schmales Fahrwasser dar.“[3]
[1] „Damals hatte er nach Zeitungsberichten angeblich einen bolivianischen Pass, heute soll er laut ‚Kurier‘ österreichischer und paraguayanischer Staatsbürger sein.“[4]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „paraguayanisch

Quellen:

  1. Carl Schmidt-Polex: Staatsbesuch mit Familienanschluß. Stroessner in Bayern. In: Zeit Online. 27. Juli 1973, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 29. Januar 2017).
  2. Späte Reue eines Rinderzüchters. In: Der Tagesspiegel Online. 22. Oktober 2003 (URL, abgerufen am 29. Januar 2017).
  3. Augsburger Postzeitung. Haas & Grabherr, 1865, Seite 1276 (Zitiert nach Google Books)
  4. Das Howe-Firmengeflecht und Alejandro Hom-Rusch. In: Der Standard digital. 6. Juni 2000 (URL, abgerufen am 29. Januar 2017).