mosaisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
mosaisch
Alle weiteren Formen: Flexion:mosaisch

Worttrennung:

mo·sa·isch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [moˈzaːɪʃ]
Hörbeispiele:   mosaisch (Info)
Reime: -aːɪʃ

Bedeutungen:

[1] Religion: Mose betreffend, auf ihn zurückgehend, ihm folgend, von ihm stammend
[2] Religion: den jüdischen Glauben betreffend

Herkunft:

abgeleitet von Moses

Oberbegriffe:

[1] jüdisch

Beispiele:

[1] „Witter erkannte Anfang des 18. Jahrhunderts unterschiedliche Erzählstile innerhalb der mosaischen Schriften (Gen 1 und Gen 2).“[1]
[1] „Das mosaische Gebot sah ursprünglich vor, jeweils einen Strang des Bündels mit der Farbe Techelet blau zu färben.“[2]
[1] „Die Erfüllung des Willens Gottes, wie im mosaischen Gesetz und den Propheten beschrieben, wird als verbindlicher Maßstab in vollmächtiger Weise durch Jesus vorgegeben.“[3]
[2] „ Im Unterschied dazu stellt Buber auf die Begegnung des Menschen mit einem Gesprächspartner und letztendlich gegenüber dem mosaischen Gott ab.“[4]
[2] „1896 meldete er [Emil Löbl] seinen Austritt aus dem mosaischen Glauben.“[5]
[2] „Der Brautvater hatte sie enterbt, als er erfur, dass Kurt mosaische Verwandte hatte.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] das mosaische Gesetz (Tora); die mosaische Religion (Judentum); die mosaischen Bücher (Pentateuch)

Wortbildungen:

Mosaismus

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „mosaisch
[1] The Free Dictionary „mosaisch
[2] Duden online „mosaisch

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Henning Bernward Witter“ (Stabilversion)
  2. Wikipedia-Artikel „Zizit“ (Stabilversion)
  3. Wikipedia-Artikel „Davidssohnfrage“ (Stabilversion)
  4. Wikipedia-Artikel „Dialog“ (Stabilversion)
  5. Wikipedia-Artikel „Emil Löbl“ (Stabilversion)
  6. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 243.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Samoisch