legitimistisch

legitimistisch (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
legitimistisch
Alle weiteren Formen: Flexion:legitimistisch

Worttrennung:

le·gi·ti·mis·tisch, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [leɡitiˈmɪstɪʃ]
Hörbeispiele:   legitimistisch (Info)
Reime: -ɪstɪʃ

Bedeutungen:

[1] auf dem Legitimismus beruhend, zu ihm gehörend, ihm anhängend

Beispiele:

[1] „Graf Odo von Paris wurde am 29. Februar 888 in Compiègne zum König gewählt und von Erzbischof Walther von Sens gesalbt, da Erzbischof Fulko von Reims, dem die Salbung eigentlich gebührt hätte, legitimistisch eingestellt war und am Anspruch des noch unmündigen Karolingers festhielt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „legitimistisch
[1] Duden online „legitimistisch
[1] wissen.de – Wörterbuch „legitimistisch
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „legitimistisch“ auf wissen.de

Quellen:

  1. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 347.