indefinibel (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
indefinibel
Alle weiteren Formen: Flexion:indefinibel

Worttrennung:

in·de·fi·ni·bel, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [ɪndefiˈniːbl̩]
Hörbeispiele:   indefinibel (Info)
Reime: -iːbl̩

Bedeutungen:

[1] unerklärbar, nicht bestimmbar, nicht definierbar

Herkunft:

von spätlateinisch indefinibilis → la = unausgeführt[1]

Synonyme:

[1] unbestimmbar, unerklärbar

Gegenwörter:

[1] bestimmbar, erklärbar

Beispiele:

[1] „Meine Schwester war und blieb ein indefinibles Wesen, das sonderbarste Gemisch von Strenge und Weichheit, von Eigensinn und Nachgiebigkeit, welche Eigenschaften bald vereint, bald durch Willen und Neigung vereinzelt wirkten.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „indefinibel
[1] Duden online „indefinibel
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden - Das große Fremdwörterbuch. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim 2007 (auf CD-ROM).
[1] wissen-digital.de „indefinibel
[1] enzyklo.de „indefinibel

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden – Das große Wörterbuch der deutschen Sprache. Dudenverlag, Mannheim 2005, ISBN 3-411-06448-X (10 Bände auf CD-ROM).
  2. Johann Wolfgang von Goethe: Dichtung und Wahrheit. Erster und zweiter Teil - Kapitel 10. In: Projekt Gutenberg (Spiegel Online). Abgerufen am 27. Dezember 2015.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: indefinible