fnhd. (Deutsch)Bearbeiten

AbkürzungBearbeiten

Nebenformen:

frnhd., frühnhd.

Bedeutungen:

[1] frühneuhochdeutsch

Beispiele:

[1] „Im Laufe der fnhd. Zeit setzt sich allmählich die Großschreibung der Substantive durch, was sich anhand von Luthers Schriften verfolgen lässt“[1]
[1] „So kommt es, dass die fnhd. Literatur zwar wesentlich mehr zweigliedrige Ausdrücke, aber weniger hochfrequente Paarformeln enthält als das Mhd.[…]“[2]
[1] „Eine Prüfung fnhd. "Sprachen" unter diesem Gesichtspunkt könnte sich lohnen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, „Abkürzungen der Sprachbezeichnungen“ Seite LVI

Quellen: