flehentlich (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
flehentlich flehentlicher am flehentlichsten
Alle weiteren Formen: Flexion:flehentlich

Worttrennung:

fle·hent·lich, Komparativ: fle·hent·li·cher, Superlativ: am fle·hent·lichs·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfleːəntlɪç]
Hörbeispiele:   flehentlich (Info)
Reime: -eːəntlɪç

Bedeutungen:

[1] ängstlich dringend um etwas bittend

Herkunft:

mittelhochdeutsch vlēhenlich[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] inständig

Gegenwörter:

[1] selbstbewusst, selbstsicher

Beispiele:

[1] „Das war ein feiner Junge, bloß stotterte er mächtig, es dauerte lange, bis er was raushatte, darum machte er auch so große flehentliche Augen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „flehentlich
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalflehentlich
[1] The Free Dictionary „flehentlich
[1] Duden online „flehentlich

Quellen:

  1. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. In: Der Duden in zwölf Bänden. 5., neu bearbeitete Auflage. Band 7, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04075-9, Stichwort flehen.
  2. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 156. Erstveröffentlichung 1929.