fisten (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich fiste
du fistest
er, sie, es fistet
Präteritum ich fistete
Konjunktiv II ich fistete
Imperativ Singular fiste!
Plural fistet!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
gefistet haben
Alle weiteren Formen: Flexion:fisten

Worttrennung:

fis·ten, Präteritum: fis·te·te, Partizip II: ge·fis·tet

Aussprache:

IPA: [ˈfɪstn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪstn̩

Bedeutungen:

[1] das Fistfucking ausüben
[2] veraltet: furzen

Synonyme:

[2] blähen, pupsen

Beispiele:

[1] Sie lässt sich gern fisten.
[1] Er mag es, gefistet zu werden.
[1] „Ohne Umschweife fragte er mich, ob ich ihn nicht auch irgendwann einmal fisten wolle, in einem so nüchternen Tonfall, als wolle er mir einen Gebrauchtwagen andrehen.“[1]
[1] „›Wenn meine Frau mich fistet‹, sagt Nick, ›dann ist das ein unglaubliches Gefühl der Offenheit. […]‹“[2]
[1] „Damit es für beide Seiten zum Vergnügen wird, sollte der fistende Partner keine langen Fingernägel haben […].“[3]
[2] Die Mamsell pflegt übel zu fisten.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „fisten
[2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „fisten

Quellen:

  1. Gerd Joachim: Es liegt noch Gold im Halensee. 2011, Seite 91 (Google Books)
  2. Christoph Brandhurst: Kinky Sex: Die etwas härtere Nummer. 2011, Seite 215 (Google Books)
  3. Christoph Brandhurst: Kinky Sex: Die etwas härtere Nummer. 2011, Seite 215 (Google Books)

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: fisteln, fristen
Anagramme: feinst