den Faden wiederfinden

den Faden wiederfinden (Deutsch)Bearbeiten

RedewendungBearbeiten

Worttrennung:

den Fa·den wie·der·fin·den

Aussprache:

IPA: [deːn ˈfaːdn̩ ˈviːdɐˌfɪndn̩]
Hörbeispiele:   den Faden wiederfinden (Info)

Bedeutungen:

[1] beim Sprechen wieder erinnern, was man sagen wollte; den gedanklichen Zusammenhang wiederfinden

Herkunft:

In der ursprünglichen Bedeutung aus dem Bereich der Handarbeiten: den Faden aus der Hand rutschen lassen, sodass der Fortgang der Arbeit gestört ist. Andere Erklärung: von Ariadnefaden, der den Weg durch ein Labyrinth markiert. Verliert man ihn, verliert man auch die Orientierung.

Gegenwörter:

[1] den Faden verlieren

Beispiele:

[1] Natürlich ist es ein ander Ding, das Stück jetzt oder vor funfzehn Jahren ausschreiben, ich denke, es soll nichts dabei verlieren, besonders da ich jetzt glaube, den Faden wieder gefunden zu haben.[1]
[1] Warte, jetzt habe ich den Faden wiedergefunden, ich wollte von meiner Großmutter erzählen, weil die auch früh Witwe geworden ist.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Faden“, dort aufgeführt

Quellen:

  1. Johann Wolfgang Goethe, Italienische Reise, zitiert nach Projekt Gutenberg

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: den Faden aufnehmen, den Faden finden, den Faden verfolgen, den Faden weiter verfolgen