damasten (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
damasten
Alle weiteren Formen: Flexion:damasten

Worttrennung:

da·mas·ten, keine Steigerung

Aussprache:

IPA: [daˈmastn̩]
Hörbeispiele:
Reime: -astn̩

Bedeutungen:

[1] attributiv, gehoben: aus Damast gemacht

Synonyme:

[1] veraltet: damasken

Beispiele:

[1] „Zu ihrer [Madame Pompadours] Zeit von den Parisern wegen ihrer Machtgier und Verschwendungssucht gehaßt, wurde sie der Nachwelt, der sie auf den Gemälden Quentin de la Tours und Bouchers als zartes Wesen in edlen Stoffen vor damastenen Tapeten und feingepunzten Bucheinbänden erhalten blieb, zum Traum von Schönheit, Reichtum, Luxus, Glück.“[1]
[1] „Im Zentrum stand Mitte des 18. Jahrhunderts ein Prachtbett mit damastenem Himmel und Vorhängen.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 26: Deutsches Wörterbuch I, A–GLUB, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1126-X, DNB 943161819, „damasten“, Seite 659
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „damasten
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „damasten
[1] The Free Dictionary „damasten

Quellen:

  1. Hannelore Schlaffer: Madame Pompadour. Ein Lebensbild. In: deutschlandfunk.de, 8. März 1999. Abgerufen am 26.01. 2017
  2. Prunkbett mit Himmel. In: Schlösser Baden Württemberg. Nummer 01, Staatsanzeiger für Baden-Württemberg, 2018, ISSN 0943-5298, Seite 17..

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Mandates