cōmoedus (Latein)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Kasus Singular Plural
Nominativ cōmoedus cōmoedī
Genitiv cōmoedī cōmoedōrum
Dativ cōmoedō cōmoedīs
Akkusativ cōmoedum cōmoedōs
Vokativ cōmoede cōmoedī
Ablativ cōmoedō cōmoedīs

Worttrennung:

co·moe·dus, Plural: co·moe·di

Bedeutungen:

[1] der Schauspieler für komische Rollen

Herkunft:

von dem altgriechischen Substantiv κωμῳδός (kōmōidós) → grc mit gleicher Bedeutung[1][2]

Gegenwörter:

[1] tragoedus

Beispiele:

[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch. 8. Auflage. Hannover 1913 (Nachdruck Darmstadt 1998): „comoedus“ (Zeno.org)
[1] Karl Ernst Georges: Ausführliches Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch. Aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hilfsmittel. 8. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft (Nachdruck 2010), Darmstadt 1913, Band 1, Spalte 1332, Eintrag „comoedus“
[1] Karl-Ernst Georges; Thomas Baier (Herausgeber): Der neue Georges. Ausführliches Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch – Aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hilfsmittel ausgearbeitet von Karl-Ernst Georges. 2013_epub Auflage. Band 1: A–H, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2013, ISBN 978-3-534-73532-7, Artikel „comoedus“

Quellen:

  1. nach: Karl Ernst Georges: Ausführliches Lateinisch-Deutsches Handwörterbuch. Aus den Quellen zusammengetragen und mit besonderer Bezugnahme auf Synonymik und Antiquitäten unter Berücksichtigung der besten Hilfsmittel. 8. Auflage. Wissenschaftliche Buchgesellschaft (Nachdruck 2010), Darmstadt 1913, Band 1, Spalte 1332, Eintrag „comoedus“
  2. Wilhelm Pape, bearbeitet von Max Sengebusch: Handwörterbuch der griechischen Sprache. Griechisch-deutsches Handwörterbuch. Band 1: Α–Κ, Band 2: Λ–Ω. 3. Auflage, 6. Abdruck, Vieweg & Sohn, Braunschweig 1914. Stichwort „κωμῳδός“.