belecken (Deutsch)Bearbeiten

VerbBearbeiten

Person Wortform
Präsens ich belecke
du beleckst
er, sie, es beleckt
Präteritum ich beleckte
Konjunktiv II ich beleckte
Imperativ Singular beleck!
belecke!
Plural beleckt!
Perfekt Partizip II Hilfsverb
beleckt haben
Alle weiteren Formen: Flexion:belecken

Worttrennung:

be·le·cken, Präteritum: be·leck·te, Partizip II: be·leckt

Aussprache:

IPA: [bəˈlɛkn̩]
Hörbeispiele:   belecken (Info)
Reime: -ɛkn̩

Bedeutungen:

[1] transitiv und reflexiv: mit der Zunge über etwas fahren

Herkunft:

Ableitung des Verbs lecken mit dem Präfix be-

Sinnverwandte Wörter:

[1] ablecken, anlecken

Beispiele:

[1] „Dann beleckte er, wie es seine Gewohnheit war, das Glas von innen und von außen und begann von der Vergänglichkeit aller Dinge zu sprechen.“[1]
[1] „Die Sexualwissenschaftlerin aus Bremen erforscht die Geschichte des Kusses seit langem – und ihre Erklärung mutet recht animalisch an: ‚Die Vorfahren der Menschen haben sich bei Begegnungen gegenseitig am Hinterteil beschnüffelt und beleckt.‘“[2]

Redewendungen:

von etwas nicht beleckt sein

Wortbildungen:

unbeleckt

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „belecken
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „belecken
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalbelecken
[1] Duden online „belecken

Quellen:

  1. Laurids Bruun: Van Zantens glückliche Zeit. In: Projekt Gutenberg-DE. Siebzehntes Kapitel: Eine glückliche Familie (URL).
  2. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: www.tz-online.de, 2011-01-31

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: beflecken