affirmativ (Deutsch)Bearbeiten

AdjektivBearbeiten

Positiv Komparativ Superlativ
affirmativ affirmativer am affirmativsten
Alle weiteren Formen: Flexion:affirmativ

Worttrennung:

af·fir·ma·tiv, Komparativ: af·fir·ma·ti·ver, Superlativ: am af·fir·ma·tivs·ten

Aussprache:

IPA: [afɪʁmaˈtiːf]
Hörbeispiele:   affirmativ (Info)

Bedeutungen:

[1] gehoben: Zustimmung/Affirmation erkennen lassend

Herkunft:

lateinisch affirmativus → la[1]

Synonyme:

[1] bejahend, bestätigend, zustimmend

Gegenwörter:

[1] ablehnend, aversiv, subversiv, widersprechend

Beispiele:

[1] „Als in den sechziger Jahren die erste Dissertation über meinen Roman „Halbzeit“ geschrieben wurde, ließ der Doktorand durchaus einiges gelten, aber sein Hauptvorwurf war dann doch, der Roman sei letzten Endes eben affirmativ. Und schlimmer als affirmativ konnte nichts sein.“[2]
[1] „Daher waren Christenfeinde in der frühen Kaiserzeit weniger von Hass gegen die neue Lehre erfüllt; ihre Abneigung entsprang vielmehr ihrer affirmativen Haltung zum Imperium.“[3]

Wortbildungen:

Affirmation, Affirmativität

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „affirmativ
[1] Duden online „affirmativ
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-Portalaffirmativ
[1] The Free Dictionary „affirmativ

Quellen:

  1. Duden online „affirmativ
  2. Martin Walser: Seid nicht so kritisch! In: Cicero, August 2008.
  3. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe; 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 139.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: informativ