Wingert (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Wingert

die Wingerte

Genitiv des Wingerts

der Wingerte

Dativ dem Wingert

den Wingerten

Akkusativ den Wingert

die Wingerte

Worttrennung:

Win·gert, Plural: Win·ger·te

Aussprache:

IPA: [ˈvɪŋɐt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] mundartlich, dialektal in West- und Südwestdeutschland sowie der Schweiz: Weingarten, Weinberg[1]

Herkunft:

von mittelhochdeutsch wîngarte → gmh[2]

Synonyme:

[1] Weinberg, Weingarten, Rebgarten

Beispiele:

[1] „Beamte und Winzer retteten den steilsten Wingert Europas gemeinsam vor dem Verfall, erweckten uralte Weinanlagen zu neuem Leben und erschlossen ihn mit einem atemberaubenden Klettersteig für Wanderer. […] Weinkennern war der Calmont,“ in Ediger-Eller, „im Kreis Cochem-Zell zwischen Eller und Bremm gelegen, schon lange ein Begriff - als steilster Weinberg Europas, als schrundige Wiege für edle Rieslinge, die rassig nach Schiefer schmeckten.“[3]
[1] „Die Wingerte laufen steil zum Horizont.“[4]

Wortbildungen:

[1] Wingerttour

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wingert
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wingert
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wingert
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWingert
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Rechtschreibung der deutschen Sprache und der Fremdwörter. In: Der große Duden (in acht Bänden). 15. Auflage. Band 1, Bibliographisches Institut, Mannheim 1961, Seite 766, Eintrag „Wingert“
[1] Frank Schoonmaker: Das Wein-Lexikon. Die Weine der Welt. 1978. Auflage. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main, ISBN 3-596-21872-1, Seite 240, Eintrag „Weinberg“, dort auch das synonyme „Wingert“
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion unter der Leitung von Günther Drosdowski (Herausgeber): Brockhaus-Enzyklopädie. Neunzehnte, völlig neu bearbeitete Auflage. Band 28: Deutsches Wörterbuch III, REH–ZZ, F.A. Brockhaus GmbH, Mannheim 1995, ISBN 3-7653-1128-6, DNB 944245625, Seite 3929, Artikel „Wingert“

Quellen:

  1. vgl. die analoge Wortbildung Bungert!
  2. nach: Wilfried Seibicke: Wie sagt man anderswo? Landschaftliche Unterschiede im deutschen Sprachgebrauch. 2. Auflage. Bibliographisches Institut, Mannheim/Wien/Zürich 1983, ISBN 3-411-01978-6, Seite 159, Artikel „Weinberg“, dort auch mittelrhienisch „Wingert“ und dessen mittelhochdeutsche etymologische Herkunft „wingarte“
  3. Christian Lindner: Der Calmont ist über den Berg: in „Wein lokal“ - Das regionale Magazin für Genießer, Seite 14f., Ausgabe 2/2004, 2. Jahrgang, Mittelrhein-Verlag GmbH, 56070 Koblenz
  4. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 96.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Ingwert, wringet