Wendezeit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Wendezeit die Wendezeiten
Genitiv der Wendezeit der Wendezeiten
Dativ der Wendezeit den Wendezeiten
Akkusativ die Wendezeit die Wendezeiten

Worttrennung:

Wen·de·zeit, Plural: Wen·de·zei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈvɛndəˌt͡saɪ̯t]
Hörbeispiele:   Wendezeit (Info)
Reime: -ɛndət͡saɪ̯t

Bedeutungen:

[1] Zeitraum, in dem sich Verhältnisse grundlegend ändern

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wende und Zeit

Oberbegriffe:

[1] Zeit

Beispiele:

[1] „Und hätte ich in der Wendezeit nicht die ergreifende Ruine der Frauenkirche mit eigenen Augen gesehen, würde ich heute sicher keine Minute daran zweifeln, dass diese Kirche schon immer da stand.“[1]
[1] „Während es in der DDR und in der Wendezeit eine Fülle politischer Witze und Sprachspiele gegeben hat, blieb die Bundesrepublik erstaunlich arm an dieser Form von Sprachkritik.“[2]

Wortbildungen:

Nachwendezeit, Vorwendezeit

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wendezeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wendezeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWendezeit
[1] Duden online „Wendezeit

Quellen:

  1. Pascale Hugues: Deutschland à la française. Rowohlt, Reinbek 2017, ISBN 978-3-498-03032-2, Seite 92. Französisches Original 2017.
  2. Andrea Schiewe, Jürgen Schiewe: Witzkultur in der DDR. Ein Beitrag zur Sprachkritik. Vandenhoeck & Ruprecht, Göttingen 2000, ISBN 3-525-34025-7, Seite 102.