Weinausschank

Weinausschank (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Weinausschank

Genitiv des Weinausschanks
des Weinausschankes

Dativ dem Weinausschank

Akkusativ den Weinausschank

Worttrennung:

Wein·aus·schank, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈvaɪ̯nʔaʊ̯sˌʃaŋk]
Hörbeispiele:   Weinausschank (Info)

Bedeutungen:

[1] das Ausschenken von Wein in einem gastronomischen Betrieb
[2] Theke oder generell die Örtlichkeit, an der der Wein ausgeschenkt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wein und Ausschank

Beispiele:

[1] Im Weinausschank halten wir nur Weine der Region.
[1] „Beim Weinausschank war es Usus, dass gespielt - genannt wird insbesondere das Brettspiel - wurde, dass »freie Töchter«, also Prostituierte anwesend waren, um nicht zuletzt zu erhöhtem Weinkonsum zu animieren.“[1]
[2] „Ihre Eltern und ihre Schwester betrieben auf der Mannheimer Mess, die gerade wie jedes Jahr zusätzlich zur Maimess im Oktober stattfand, einen Weinausschank.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[2] einen Weinausschank führen

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Weinausschank
[2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Weinausschank
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWeinausschank
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Weinausschank

Quellen:

  1. Peter Csendes, Ferdinand Opll: Wien: Von den Anfängen bis zur ersten Wiener Türkenbelagerung (1529) (Band 1 von Wien: Geschichte einer Stadt), 2001 (Böhlau Verlag), ISBN 3205992660, Seite 457
  2. Claudia Schmid: Mannheimer Todesmess: Roman, 2013 (Gmeiner-Verlag), ISBN 3839242282, Seite 7