Wandbild (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Wandbild die Wandbilder
Genitiv des Wandbildes
des Wandbilds
der Wandbilder
Dativ dem Wandbild
dem Wandbilde
den Wandbildern
Akkusativ das Wandbild die Wandbilder

Worttrennung:

Wand·bild, Plural: Wand·bil·der

Aussprache:

IPA: [ˈvantˌbɪlt]
Hörbeispiele:   Wandbild (Info)
Reime: -antbɪlt

Bedeutungen:

[1] Bild an einer Wand

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Wand und Bild

Oberbegriffe:

[1] Bild

Beispiele:

[1] „Außerdem lagen mehrere Wandbilder kreuz und quer am Boden und der Plattenspieler war kaputt.“[1]
[1] „Ringsumher hingen Wandbilder aus Seide in allen Farben, die ausgeschnitten und aufgeklebt waren.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Wandbild
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Wandbild
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Wandbild
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalWandbild
[1] Duden online „Wandbild
[1] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Wandbild“ auf wissen.de
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Wandbild
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Wandbild

Quellen:

  1. Eckhard Henscheid: Die Vollidioten. Ein historischer Roman aus dem Jahr 1972. 16. Auflage. Zweitausendeins, Frankfurt/Main 1979, Seite 21.
  2. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Band 2, Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 398. Chinesisches Original 1755.