Vornehmheit (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Vornehmheit die Vornehmheiten
Genitiv der Vornehmheit der Vornehmheiten
Dativ der Vornehmheit den Vornehmheiten
Akkusativ die Vornehmheit die Vornehmheiten

Worttrennung:

Vor·nehm·heit, Plural: Vor·nehm·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯neːmhaɪ̯t]
Hörbeispiele:   Vornehmheit (Info)

Bedeutungen:

[1] Eigenschaft, höheren Standes zu sein
[2] Eigenschaft, von hoher Kultiviertheit zu zeugen

Herkunft:

das Wort ist seit dem 18. Jahrhundert belegt; vorher: Fürnehmheit, belegt seit Ende des 15. Jahrhunderts[1]
Ableitung vom Adjektiv vornehm mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -heit

Beispiele:

[2] „Der Raum war, deutlich zu sehen, längere Zeit weder renoviert noch bewohnt worden, hatte aber trotzdem die Vornehmheit alter Hotelzimmer.“[2]
[1] „Auch die Cousine äußerte kein Widerwort, und so ging der Vater sehr befriedigt, daß er mir einen neuen Beweis seiner Vornehmheit gegeben hatte, hinauf.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Vornehmheit
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vornehmheit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Vornehmheit
[1, 2] The Free Dictionary „Vornehmheit
[1, 2] Duden online „Vornehmheit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVornehmheit

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vornehmheit
  2. Hansi Sondermann: Ballade in g-Moll. Roman. Selbstverlag Books on Demand, 2017, Seite 142.
  3. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band XI. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 108.