QSicon in Arbeit.svg Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Erweiterung. Wenn du Lust hast, beteilige dich daran und entferne diesen Baustein, sobald du den Eintrag ausgebaut hast. Bitte halte dich dabei aber an unsere Formatvorlage!

Folgendes ist zu erweitern: Referenz und Beispiel für Bedeutung [2]

Vornahme (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Vornahme die Vornahmen
Genitiv der Vornahme der Vornahmen
Dativ der Vornahme den Vornahmen
Akkusativ die Vornahme die Vornahmen

Worttrennung:

Vor·nah·me, Plural: Vor·nah·men

Aussprache:

IPA: [ˈfoːɐ̯ˌnaːmə]
Hörbeispiele:   Vornahme (Info)

Bedeutungen:

[1] allgemein: diejenige Handlung, mit der man etwas vornimmt oder ausführt
[2] Rechtswissenschaft: die Abgabe (aktiver Vertretung) oder die Entgegennahme (passive Vertretung) von verfahrensrechtlichen Erklärungen

Herkunft:

Substantivbildung aus dem Verb (sich) vornehmen

Beispiele:

[1] Der Sachbearbeiter im Standesamt war zur Vornahme der Amtshandlung befugt.
[1] Sie wurde mit der Vornahme aller erforderlichen Handelsregisteranmeldungen betraut.
[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Artikel „Vornahme
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Vornahme
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Vornahme
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVornahme

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Homophone: Vorname