Versklavung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Versklavung die Versklavungen
Genitiv der Versklavung der Versklavungen
Dativ der Versklavung den Versklavungen
Akkusativ die Versklavung die Versklavungen

Worttrennung:

Ver·skla·vung, Plural: Ver·skla·vun·gen

Aussprache:

IPA: [fɛɐ̯ˈsklaːvʊŋ], [fɛɐ̯ˈsklaːfʊŋ]
Hörbeispiele:   Versklavung (Info)
Reime: -aːfʊŋ

Bedeutungen:

[1] Handlung (und ihr Ergebnis), jemanden vollständig der Macht einer anderen Person zu unterstellen

Herkunft:

Ableitung vom Stamm des Verbs versklaven mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Sinnverwandte Wörter:

[1] Unterdrückung, Unterjochung

Beispiele:

[1] „Zwar hatte die ferne Krone die Versklavung der Einheimischen grundsätzlich verboten; de facto wurde dieses Verbot durch Ausnahmeregelungen ausgehöhlt.“[1]
[1] „Damit haben sie ihre eigene Versklavung unterschrieben.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Versklavung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Versklavung
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalVersklavung
[1] The Free Dictionary „Versklavung
[*] Duden online „Versklavung

Quellen:

  1. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 24f.
  2. Jörg-Uwe Albig: Das Herz der Finsternis. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 96-115, Zitat Seite 105.