Hauptmenü öffnen

Taufpate (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Taufpate

die Taufpaten

Genitiv des Taufpaten

der Taufpaten

Dativ dem Taufpaten

den Taufpaten

Akkusativ den Taufpaten

die Taufpaten

Worttrennung:

Tauf·pa·te, Plural: Tauf·pa·ten

Aussprache:

IPA: [ˈtaʊ̯fˌpaːtə]
Hörbeispiele:   Taufpate (Info)   Taufpate (Österreich) (Info)

Bedeutungen:

[1] Religion: den Täufling bei der Taufe begleitende Person, die Zeuge bei der Sakramentsspendung ist

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus dem Stamm des Verbs taufen und dem Substantiv Pate

Synonyme:

[1] Pate, Gotte; veraltend oder veraltet: Gevatter; schweizerisch: Götti

Weibliche Wortformen:

[1] Taufpatin

Oberbegriffe:

[1] Pate

Beispiele:

[1] Ich bin der Taufpate eines befreundeten Kindes.
[1] „Major Walker aus demselben Regiment war der zweite Taufpate und Mrs. Walker, seine Frau, meine Patin.“[1]

Wortbildungen:

Taufpatenschaft

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Taufpate
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Taufpate
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Taufpate
[*] canoonet „Taufpate
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Taufpate
[1] The Free Dictionary „Taufpate
[(1)] Duden online „Taufpate
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalTaufpate

Quellen:

  1. James Fenimore Cooper: Ned Myers oder Ein Leben vor dem Mast. 3. Auflage. mareverlag, Hamburg 2017 (übersetzt von Alexander Pechmann), ISBN 978-3-86648-190-9, Seite 21. Englisches Original 1843.