Stenogramm (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Stenogramm

die Stenogramme

Genitiv des Stenogramms

der Stenogramme

Dativ dem Stenogramm

den Stenogrammen

Akkusativ das Stenogramm

die Stenogramme

 
[1] ein deutsches Stenogramm

Worttrennung:

Ste·no·gramm, Plural: Ste·no·gram·me

Aussprache:

IPA: [ˌʃtenoˈɡʁam]
Hörbeispiele:   Stenogramm (Info)
Reime: -am

Bedeutungen:

[1] ein mit Hilfe von Stenografie geschriebener Text

Synonyme:

[1] Kurzform: Steno

Beispiele:

[1] Sie übertrug das Stenogramm der Eröffnungsrede in die Schreibmaschine.
[1] „Die Sekretärin verschwand im Hauptbureau […]. Nach wenigen Minuten kehrte das junge Mädchen zurück und reichte ihm schweigend das Stenogramm. Der Satz stand da. Er hatte ihn diktiert. Es wußte es nicht. Er hatte ihn gesprochen, ohne es zu wissen.“[1]
[1] „Stenogramme zu entziffern kann aufgrund der geringen Redundanz eine äußerst mühevolle Prozedur sein, selbst wenn man sie selbst geschrieben hat, weswegen sie von Stenographen meist möglichst bald nach der Niederschrift übertragen werden, wenn die Erinnerung noch frisch ist.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ein Stenogramm aufnehmen

Wortbildungen:

Stenogrammblock, Stenogrammhalter

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Stenografie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stenogramm
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStenogramm

Quellen:

  1. Jakob Wassermann → WP: Laudin und die Seinen. In: Projekt Gutenberg-DE. Kapitel 42 (URL).
  2. Florian Coulmas → WP: Über Schrift. Suhrkamp, Frankfurt/Main 1982, ISBN 3-518-07978-6, Seite 43.