Stafette (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Stafette

die Stafetten

Genitiv der Stafette

der Stafetten

Dativ der Stafette

den Stafetten

Akkusativ die Stafette

die Stafetten

Worttrennung:

Sta·fet·te, Plural: Sta·fet·ten

Aussprache:

IPA: [ʃtaˈfɛtə]
Hörbeispiele:   Stafette (Info)
Reime: -ɛtə

Bedeutungen:

[1] Gruppe von Eilboten, die eine Nachricht streckenabschnittsweise wechselnd, schnell übermitteln
[2] geordnete Gruppe von Fahrzeugen oder Reitern
[3] Mannschaft von Sportlern, die nacheinander die gleiche Aufgabe bewältigen

Herkunft:

im 17. Jahrhundert von italienisch staffetta → it „reitender Eilbote“ entlehnt, das laut Kluge ein Diminutivum zu italienisch staffa → it „Steigbügel“ ist, das auf althochdeutsch stapf(e)o „Tritt, Stufe“ zurückgeht[1]

Unterbegriffe:

[1] Eilstafette

Beispiele:

[1] „Während die Stafette vor Ort auf die Weiterreise wartete, gab es Musik und Reden.“[2]

Wortbildungen:

Stafettenlauf, Stafettenläufer, Stafettenreiter, Stafettenstab, Ballstafette

ÜbersetzungenBearbeiten

[1–3] Wikipedia-Artikel „Stafette
[*] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Stafette
[1, 2, *] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Stafette
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Stafette
[1] The Free Dictionary „Stafette
[1, 2, *] Duden online „Stafette
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalStafette
[1, 3] wissen.de – Wörterbuch „Stafette

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Stafette“, Seite 873.
  2. Saša Stanišić: Herkunft. 8. Auflage. Luchterhand Literaturverlag, München 2019, ISBN 978-3-630-87473-9, Seite 239.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: fastetet, saftetet