Spielname (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Spielname

die Spielnamen

Genitiv des Spielnamens

der Spielnamen

Dativ dem Spielnamen

den Spielnamen

Akkusativ den Spielnamen

die Spielnamen

Worttrennung:

Spiel·na·me, Plural: Spiel·na·men

Aussprache:

IPA: [ˈʃpiːlˌnaːmə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Bezeichnung für ein Spiel

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Name

Sinnverwandte Wörter:

[1] Spielbezeichnung, Spieltitel

Oberbegriffe:

[1] Name

Beispiele:

[1] „Die in den meisten der erhaltenen Spielbretter sichtbaren bemalten Mulden zeigen oft einen Ziegenbock […]: eine Erklärung für die Bedeutung des ursprünglichen Spielnamens.“[1]
[1] „Der Spielname ‚Clobber’ kommt aus dem Englischen und bedeutet ‚Verkloppen’.“[2]
[1] „Es könnte aber auch aus dem Russischen kommen (biritch: russischer Spielname).“[3]
[1] „Max Mustermann schreibt Firma XYZ an und fragt ob er im Internet ein Forum eröffnen darf, welches den Namen eines Spiels der Firma XYZ enthält. Auch die neue Domain wird den Spielnamen enthalten.“[4]
[1] „Nur den Spielnamen durften alle Teilnehmenden im Vorfeld selbst bestimmen.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spielname

Quellen:

  1. Walter Endrei: Spiele und Unterhaltung im alten Europa. Dausien, Hanau 1988, ISBN 3-7684-1739-5, Seite 68.
  2. Ingo Althöfer, Roland Voigt: Spiele, Rätsel, Zahlen. Springer, Berlin 2014, Seite 33.
  3. o.A.: Turnierspiel und Familiensport. Berliner Zeitung, Berlin 09.10.1998
  4. eRecht24: Spielname als Domainname?. Abgerufen am 29. Juli 2019.
  5. Esdar Wiebke: Jugend und Parlament 2018: Für vier Tage Abgeordneter sein. Abgerufen am 29. Juli 2019.