Sonderurlaub (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Sonderurlaub die Sonderurlaube
Genitiv des Sonderurlaubes
des Sonderurlaubs
der Sonderurlaube
Dativ dem Sonderurlaub
dem Sonderurlaube
den Sonderurlauben
Akkusativ den Sonderurlaub die Sonderurlaube

Worttrennung:

Son·der·ur·laub, Plural: Son·der·ur·lau·be

Aussprache:

IPA: [ˈzɔndɐˌʔuːɐ̯laʊ̯p]
Hörbeispiele:   Sonderurlaub (Info)

Bedeutungen:

[1] zu besonderen Anlässen gewährter Urlaub

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem gebundenen Lexem Sonder- und dem Substantiv Urlaub

Oberbegriffe:

[1] Urlaub

Beispiele:

[1] „Er stellte ihm baldigen Sonderurlaub in Aussicht und bot sich, wenn es sein Dienst erlaube, sogar als Trauzeuge an.“[1]
[1] „Er wird auf Sonderurlaub geschickt, mit pommerschem Schinken und mit Würsten versehen fürs Brautkleid aus weißen Spitzen samt Schleier bringt er die schönste Friedensware mit, die sich nur denken läßt“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Sonderurlaub
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sonderurlaub
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSonderurlaub
[1] Duden online „Sonderurlaub

Quellen:

  1. Wolfgang W. Parth: Vorwärts Kameraden wir müssen zurück. Deutscher Bücherbund, Stuttgart, Seite 367.
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 16. Erstauflage 1988.