Signatarmacht (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Signatarmacht

die Signatarmächte

Genitiv der Signatarmacht

der Signatarmächte

Dativ der Signatarmacht

den Signatarmächten

Akkusativ die Signatarmacht

die Signatarmächte

Worttrennung:

Si·g·na·tar·macht, Plural: Si·g·na·tar·mäch·te

Aussprache:

IPA: [zɪɡnaˈtaːɐ̯ˌmaxt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Staat, der ein internationales Abkommen/einen internationalen Vertrag unterzeichnet hat

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Signatar und Macht

Synonyme:

[1] Signatar, Signatarstaat, Unterzeichnerstaat

Oberbegriffe:

[1] Macht

Beispiele:

[1] „Sie sollte vollständig entmilitarisiert und gemeinsam von Diplomaten der Signatarmächte und einer kleinen Gruppe lokaler Repräsentanten verwaltet werden.“[1]
[1] „Was für ein Staat wurde im Herbst 1938 von den Signatarmächten des Münchner Abkommens – Deutschland, Italien, Frankreich und Großbritannien – amputiert und im Frühjahr 1939 von Hitler zerschlagen?“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Signatarmacht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Signatarmacht
[*] canoonet „Signatarmacht
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Signatarmacht
[1] Duden online „Signatarmacht

Quellen:

  1. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 183. Norwegisches Original 2016.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 120f.