Hauptmenü öffnen

Schülerakt

Schülerakt (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Schülerakt

die Schülerakten

Genitiv des Schülerakts
des Schüleraktes

der Schülerakten

Dativ dem Schülerakt

den Schülerakten

Akkusativ den Schülerakt

die Schülerakten

Nebenformen:

in Österreich ungebräuchlich oder erst seit Kurzem gebräuchlich:[1] Schülerakte

Worttrennung:

Schü·ler·akt, Plural: Schü·ler·ak·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃyːlɐˌʔakt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Sammlung von Aufzeichnungen/Dokumenten über eine Person, die in einer Lehranstalt unterrichtet wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Schüler und Akt

Beispiele:

[1] „Sie dürfen nicht als Schülerakt gesehen werden.“[2]
[1] „Beim Schülerakt handelt es sich um einen (dicken) Ordner, in welchem sämtliche Schriftdokumente aufbewahrt werden, die in der bisherigen Laufbahn des Schülers von hoher Wichtigkeit waren: […]“[3]
[1] „Seitens des Beschwerdeführers wurde sein mongolischer Schülerakt aus der Schule Nr. XXXX mit dem Datum ‚26.12.2002‘ vorgelegt.“[4]
[1] „Zur eigenen Absicherung sollte auf jeden Fall die Beratung der Eltern (dass eine Sprachauffälligkeit beobachtet wurde und weitere Maßnahmen empfohlen wurden) im Schülerakt vermerkt werden.“[5]
[1] „Dem verständnisvollen Klassenlehrer jedoch war es zu verdanken, dass es keine Notizen im Schülerakt gab, die das für das kommende Jahr geplante Vorrücken in das Gymnasium gefährdet hätten.“[6]

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Schülerakte.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:

Quellen:

  1. ÖBV im Auftrag des Bundesministeriums für Unterricht und Kulturelle Angelegenheiten (Herausgeber): Österreichisches Wörterbuch. Neubearbeitung auf der Grundlage des amtlichen Regelwerks. Schulausgabe – 38. neubearbeitete Auflage. ÖBV, Pädag. Verl., Wien 1997, ISBN 3-215-07910-0 (Bearbeitung: Otto Back et al.; Red.: Herbert Fussy); Eintrag: Akt, auf Seite 175
  2. Erziehung und Unterricht. Band 136, Österreichischer Bundesverlag, 1986, Seite 642 (Zitiert nach Google Books)
  3. Evelyn Rüdiger-Koetje: 77 Tipps für ein erfolgreiches Referendariat. Auer, Donauwörth 2014 (Zitiert nach Google Books)
  4. Erkenntnis des österreichischen Asylgerichtshofs vom 5. Juli 2011
  5. Reinhard Dümler: Lese- und Rechtschreibproblemen vorbeugen. Persen, Buxtehude 2010, Seite 89 (Zitiert nach Google Books)
  6. Bernd F. W. S. Prinz de Mistra: Ossis, Wessis und der Raubzug von 1990. Rhombos, 2008, Seite 93 (Zitiert nach Google Books)