Satiriker (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ der Satiriker

die Satiriker

Genitiv des Satirikers

der Satiriker

Dativ dem Satiriker

den Satirikern

Akkusativ den Satiriker

die Satiriker

Worttrennung:

Sa·ti·ri·ker, Plural: Sa·ti·ri·ker

Aussprache:

IPA: [zaˈtiːʁɪkɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -iːʁɪkɐ

Bedeutungen:

[1] Person, die Satiren verfasst

Herkunft:

seit dem 18. Jahrhundert belegt; von lateinisch satiricus → la entlehnt[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Parodist

Weibliche Wortformen:

[1] Satirikerin

Beispiele:

[1] „Doch London war mit eigenen Satirikern gut versorgt und brauchte keine Importe aus Bristol.“[2]
[1] „Er ist Satiriker, aber kein Moralist und noch weniger Sittenrichter.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Satiriker
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Satiriker
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Satiriker
[1] The Free Dictionary „Satiriker
[1] Duden online „Satiriker
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSatiriker

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9, Stichwort „Satire“.
  2. Colleen McCullough: Insel der Verlorenen. Roman. Limes, München 2001, ISBN 3-8090-2459-7, Seite 70.
  3. Gabrielle Wittkop-Ménardeau: E. T. A. Hoffmann in Selbstzeugnissen und Bilddokumenten. Rowohlt, Reinbek 1966, ISBN 3-499-50113-9, Seite 70.