Rebbau (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Rebbau
Genitiv des Rebbaus
des Rebbaues
Dativ dem Rebbau
Akkusativ den Rebbau

Worttrennung:

Reb·bau, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʁeːpˌbaʊ̯]
Hörbeispiele:   Rebbau (Info)

Bedeutungen:

[1] der berufsmäßige An- und Ausbau von Reben

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm „Reb“ des Substantivs Rebe und dem Substantiv Bau (im Sinne von „Anbau“)

Synonyme:

[1] Weinbau

Beispiele:

[1] Der Lebensinhalt dieses Mannes ist der Rebbau.

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Rebbau
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Rebbau
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRebbau
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Rebbau

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: beraub