Postanweisung

Postanweisung (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Postanweisung die Postanweisungen
Genitiv der Postanweisung der Postanweisungen
Dativ der Postanweisung den Postanweisungen
Akkusativ die Postanweisung die Postanweisungen

Worttrennung:

Post·an·wei·sung, Plural: Post·an·wei·sun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈpɔstʔanˌvaɪ̯zʊŋ]
Hörbeispiele:   Postanweisung (Info)

Bedeutungen:

[1] Post: Geldsendung per Post an einen bestimmten Empfänger
[2] Formular zu [1]

Herkunft:

Das Wort ist seit dem 19. Jahrhundert belegt.[1]
Determinativkompositum aus den Substantiven Post und Anweisung

Oberbegriffe:

[1] Anweisung

Beispiele:

[1] „Am 23. Dezember aus der Legion offiziell ausgeschieden, tritt er sogleich mit dem per Postanweisung erhaltenen Geld die Heimreise an.“[2]
[1] „Bei den Stempeln handelte es sich um Einkreis-, Zweikreis- oder Maschinenstempel für Briefe, um Rollen- oder große Gummistempel für Pakete bzw. um Gummihandstempel für Einschreibsendungen oder Postanweisungen.“[3]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Postanweisung
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Postanweisung
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Postanweisung
[1, 2] The Free Dictionary „Postanweisung
[1, 2] Duden online „Postanweisung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPostanweisung

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Postanweisung
  2. Thomas Amos: Ernst Jünger. Rowohlt, Reinbek 2011, ISBN 978-3-499-50715-1, Seite 24.
  3. Wikipedia: Kanadische Feldpost. Aufgerufen am 30.9.17.