Pfostament (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular Plural
Nominativ das Pfostament die Pfostamente
Genitiv des Pfostaments
des Pfostamentes
der Pfostamente
Dativ dem Pfostament den Pfostamenten
Akkusativ das Pfostament die Pfostamente

Worttrennung:

Pfos·ta·ment, Plural: Pfos·ta·men·te

Aussprache:

IPA: [p͡fɔstaˈmɛnt]
Hörbeispiele:   Pfostament (Info)
Reime: -ɛnt

Bedeutungen:

[1] Bauwesen: ein standsicheres, punktförmiges Fundament, das meist aus einem einzigen Fundamentstein besteht

Synonyme:

[1] Punktfundament

Gegenwörter:

[1] Streifenfundament

Beispiele:

[1] „Für Steinhauer und Marmoristen: Mit Zustimmung der Herren Kreisgerichtsschreiber Pfister und Stationsverwalter Wolkensperger dahier wird im gerichtlichen Auftrage das auf hiesigem Scheidegger'schen Steinhauerplatze befindliche Material als
1. eine Partie Hausteine verschiedener Dimension
[…]
7. an verarbeiteten Stücken: Mehrere Lichtersteine, Pfostamente, Stiegentritte […]
nächsten Dienstag, den 5. Weinmonat, Morgens 9 Uhr gegen sofortige Baarzahlung öffentlich versteigert. […] Dübendorf, den 18. Herbstmonat 1869“[1]
[1] „Während der Baumeister Gartenmauern und Pfostamente erstellte, versetzte der Strassenbauer auf der gegenüberliegenden Seite die Abschlusssteine.“[2]
[1] „Pfostamente sind eine standsichere, solide Basis für Absperrungen, Zäune, Carports, Pergolen, Sitzbänke, Leuchten und vieles mehr.“[3]
[1] „Da die Pfostamente Pyramidenstümpfe sind, sollten sie gegen Kippen oder Herausziehen […] gut durch die verdichtete Schotterschicht geschüzt sein.“[4]
[1] Unsere Carport ist auf vier Pfostamenten gegründet.
[1] Pfostamente werden heutzutage häufig als Betonteile vorgefertigt.

ÜbersetzungenBearbeiten

Quellen:

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Postament
Anagramme: Samtpfoten