Parteifreund (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, mBearbeiten

Singular Plural
Nominativ der Parteifreund die Parteifreunde
Genitiv des Parteifreundes
des Parteifreunds
der Parteifreunde
Dativ dem Parteifreund
dem Parteifreunde
den Parteifreunden
Akkusativ den Parteifreund die Parteifreunde

Worttrennung:

Par·tei·freund, Plural: Par·tei·freun·de

Aussprache:

IPA: [paʁˈtaɪ̯ˌfʁɔɪ̯nt]
Hörbeispiele:   Parteifreund (Info)

Bedeutungen:

[1] Person, die in derselben Partei wie eine andere ist

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Partei und Freund

Weibliche Wortformen:

[1] Parteifreundin

Oberbegriffe:

[1] strukturell: Freund

Beispiele:

[1] Sein Parteifreund erklärte ihm die Geschäftsordnung für die Sitzung.
[1] „Was ist die Steigerung von Feind?“, fragt der eine Clown den anderen. „Feind, Erzfeind, Parteifreund!“.
[1] „Als am Sonntagabend die ersten Prognosen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen auf dem Fernsehmonitor auftauchen, steht Schulz neben seinen Parteifreunden im Kölner Rathaus und schweigt.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Parteifreund
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Parteifreund
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalParteifreund
[1] The Free Dictionary „Parteifreund

Quellen:

  1. Bernd Ulrich, Stefan Willeke, Dominik Butzmann: Schafft er das noch?. In: DIE ZEIT. Nummer 21, 18. Mai 2017, ISSN 0044-2070, Seite 13.