Mundschleimhaut

Mundschleimhaut (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Mundschleimhaut

die Mundschleimhäute

Genitiv der Mundschleimhaut

der Mundschleimhäute

Dativ der Mundschleimhaut

den Mundschleimhäuten

Akkusativ die Mundschleimhaut

die Mundschleimhäute

Worttrennung:

Mund·schleim·haut, Plural: Mund·schleim·häu·te

Aussprache:

IPA: [ˈmʊntˌʃlaɪ̯mhaʊ̯t]
Hörbeispiele:   Mundschleimhaut (Info)

Bedeutungen:

[1] die innere Auskleidung der Mundhöhle

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Mund und Schleimhaut

Oberbegriffe:

[1] Schleimhaut

Beispiele:

[1] „Es wird nicht, wie meistens angenommen, Speichel, sondern vor allem Zellmaterial aus der Mundschleimhaut gesichert.“[1]
[1] „An den Mundschleimhäuten bilden sich Geschwüre, so daß die Patientin allenfalls trinken, aber nichts essen kann.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Mundschleimhaut
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mundschleimhaut
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMundschleimhaut
[1] The Free Dictionary „Mundschleimhaut
[1] Duden online „Mundschleimhaut

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Speichelprobe“ (Stabilversion)
  2. Christian Graf von Krockow: Die Stunde der Frauen. Bericht aus Pommern 1944 bis 1947. Nach einer Erzählung von Libussa Fritz-Krockow. 11. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, Stuttgart/München 2000, ISBN 3-421-06396-6, Seite 92. Erstauflage 1988.