Hauptmenü öffnen

Mischehe (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Mischehe

die Mischehen

Genitiv der Mischehe

der Mischehen

Dativ der Mischehe

den Mischehen

Akkusativ die Mischehe

die Mischehen

Worttrennung:

Misch·ehe, Plural: Misch·ehen

Aussprache:

IPA: [ˈmɪʃˌʔeːə]
Hörbeispiele:   Mischehe (Info)

Bedeutungen:

[1] Ehe zwischen zwei Partnern mit unterschiedlichen ethnischen, kulturellen, nationalen, konfessionellen oder religiösen Zugehörigkeiten[1]
[2] Nationalsozialismus: Ehe zwischen einer arischen und einer jüdischen Person

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs mischen und dem Substantiv Ehe

Oberbegriffe:

[1] Ehe

Beispiele:

[1] „Als interreligiöse Ehe bezeichnet man die Ehe zwischen Angehörigen verschiedener Religionen, die diffamierend auch als Mischehe bezeichnet wird.“[2]
[1] „An keiner Frage hatte sich der Konflikt zwischen den katholischen Rheinländern und den protestantischen Preußen so entzündet wie an der Frage der sogenannten Mischehen.“[3]
[1] „Über die offizielle Ächtung von Mischehen setzten sich die Kolonisten dabei hinweg.“[4]
[2] „Jüdische Männer einer Mischehe, die kinderlos geblieben war, fielen nicht unter diese Ausnahmeregelung und waren zum Tragen des Judensterns verpflichtet.“[5]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1, 2] Wikipedia-Artikel „Mischehe
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Mischehe
[*] canoonet „Mischehe
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMischehe
[1, 2] The Free Dictionary „Mischehe

Quellen:

  1. Wikipedia-Artikel „Mischehe
  2. Wikipedia-Artikel „Interreligiöse Ehe“ (Stabilversion)
  3. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 181.
  4. Annette Bruhns: Ein Reich aus Zucker und Gold. In: SPIEGEL GESCHICHTE. Nummer Heft 1, 2016, Seite 20-29, Zitat Seite 23.
  5. Wikipedia-Artikel „Judenstern