Langmut (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ die Langmut

Genitiv der Langmut

Dativ der Langmut

Akkusativ die Langmut

Worttrennung:

Lang·mut, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈlaŋˌmuːt]
Hörbeispiele:   Langmut (Info)

Bedeutungen:

[1] gehoben: große Geduld, Gelassenheit, Zurückhaltung

Herkunft:

Rückbildung aus langmütig[1]

Beispiele:

[1] Mit Langmut erduldete er die Debatte.
[1] Seine Langmut, sich mit dem nörgelnden Kind zu beschäftigen, war bewundernswert.
[1] Man muß schon eine Menge Langmut aufbringen, um diesen Film zu Ende zu sehen.
[1] Pekings Langmut mit seinem nervigen Verbündeten in Nordkorea könnte Grenzen haben.
[1] „Das Spiel absolvierte sie in seltsamer Langmut.[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Duden online „Langmut
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Langmut
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLangmut
[1] The Free Dictionary „Langmut

Quellen:

  1. Duden online „Langmut
  2. Katharina Adler: Ida. Roman. 1. Auflage. Rowohlt Verlag, Reinbek bei Hamburg 2018, ISBN 978-3-498-00093-6, Seite 378.