Kriminalpolizei

Kriminalpolizei (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, fBearbeiten

Singular Plural
Nominativ die Kriminalpolizei
Genitiv der Kriminalpolizei
Dativ der Kriminalpolizei
Akkusativ die Kriminalpolizei

Worttrennung:

Kri·mi·nal·po·li·zei, kein Plural

Aussprache:

IPA: [kʁimiˈnaːlpoliˌt͡saɪ̯]
Hörbeispiele:   Kriminalpolizei (Info),   Kriminalpolizei (Info)
Reime: -aːlpolit͡saɪ̯

Bedeutungen:

[1] in Deutschland, Österreich und der Schweiz derjenige Teil der Polizei, der sich mit der Aufklärung und Verhinderung von Straftaten befasst

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv kriminal und dem Substantiv Polizei

Synonyme:

[1] Kurzwort: Kripo; in Österreich: Kriminaldienst

Oberbegriffe:

[1] Polizei

Beispiele:

[1] Die Kriminalpolizei Berlin hat in dem Mordfall zwei Verdächtige festgenommen.
[1] Ein bewaffneter Raub wird oft zunächst von der Schutzpolizei aufgenommen und dann an die Kriminalpolizei übergeben.
[1] „Die Kriminalpolizei wurde alarmiert, die Mordkommission entsandte Beamte an die Unglücksstelle.“[1]
[1] „Die Kriminalpolizei rechnet aber damit, dass die beiden in einigen Tagen in der Lage und bereit sein werden und auch die Erlaubnis erhalten, erhellende Auskünfte über den zunächst als Unfall notierten Mordanschlag zu geben.“[2]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] Wikipedia-Artikel „Kriminalpolizei
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Kriminalpolizei
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKriminalpolizei
[1] The Free Dictionary „Kriminalpolizei

Quellen:

  1. Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz. Die Geschichte vom Franz Biberkopf. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1965, ISBN 3-423-00295-6, Seite 167. Erstveröffentlichung 1929.
  2. Hansi Sondermann: Hexentotentanz und andere Kriminalgeschichten. Anthologie. Mecke Druck und Verlag, Duderstadt 2019, ISBN 978-3-86944-199-3, Seite 75.