Klein-Klein (Deutsch)Bearbeiten

Substantiv, nBearbeiten

Singular

Plural

Nominativ das Klein-Klein

Genitiv des Klein-Kleins

Dativ dem Klein-Klein

Akkusativ das Klein-Klein

Worttrennung:

Klein-Klein, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈklaɪ̯nˈklaɪ̯n]
Hörbeispiele:   Klein-Klein (Info)

Bedeutungen:

[1] etwas Kleines, Unbedeutendes

Herkunft:

[1] Substantivierung der Wortdopplung (Reduplikation) klein-klein zu klein durch Konversion

Beispiele:

[1] „In ihrem Spitznamen steckt die ganze banale Gegenwärtigkeit, das Generve, das Klein-Klein, das tägliche Aufräumen der Kinderzimmer, bei dem die Kinder nur widerwillig mitmachen.“[1]

ÜbersetzungenBearbeiten

[1] canoonet „Klein-Klein
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalKlein-Klein

Quellen:

  1. Dirk Kurbjuweit: Tristes Heute, schönes Morgen. Angela Merkel im Spiegel von Vorbild und Spitznamen. In: DER SPIEGEL 45, 2009, Seite 30-31, Zitat Seite 31.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Kleinklein